Informationen

SolarInvest goes LED !!

17.08.16 Ökostrom produzieren ist eine Sache, effizient damit umgehen ist eine andere.  Die SolarInvest hat ihr erstes LED-Projekt, ein Sportcenter wird in den nächsten Tagen komplett auf LED umgerüstet.

 

50-60% Energieeinsparung ist bei der Umrüstung keine Seltenheit, und das Schöne ist, der Kunde muss noch nicht einmal etwas dafür bezahlen. Wie das geht?  Die SolarInvest übernimmt die Finanzierung der Umrüstung und erhält eine monatliche Mietzahlung vom Kunden. Diese ist niedriger als die erzielten Stromkosten-Einsparungen, der Kunde verdient also von der ersten Minute an mit.  Geplant wird die Umrüstung durch die Profis von CLEEN ENERGY Deutschland AG, Bad Homburg.

 

Spannend ist das für alle Bürogebäude, Verkaufsräume, kommunale Räume, Fabrikgebäude, Sportcenter, Restaurants, Geschäfte ..... eigentlich überall, wo heute noch herkömmliche Beleuchtung stundenlang im Einsatz ist.

 

Dass sind die Vorteile der modernen LED-Beleuchtung:

 

- Stromkosten um 50-60% senken

- besseres Licht durch die richtige LED-Auswahl

- weniger Wartungs- / Austauscharbeiten erforderlich aufgrund der Langlebigkeit

- erheblicher Beitrag zur Energiewende

- umweltbewusster Umgang mit Energie

 

Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auch Ihnen ein Angebot unterbreiten zu dürfen!

Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2016 ist im Mitgliederbereich einzusehen...

Viele Mitglieder bei der Versammlung 2016 in Hofheim

Am 24.05.2016 haben wir unsere Mitglieder-versammlung 2016 durchgeführt. Sehr erfreulich war die hohe Teilnahme von 37 Mitgliedern, die zusätzlich noch 10 Mitglieder vertreten haben.  Der Vorstand konnte berichten, dass die Genossenschaft seit Ende 2015 den Verlustvortrag vollständig abgebaut hat. Auf der Versammlung wurde beschlossen, den Überschuss mit in das laufende GJ 2016 zu übernehmen. In Kürze wird das Protokoll auf dieser Webseite im Mitgliederbereich zu sehen sein.  

Wir bedanken uns herzlich für die offenene Diskussionsrunde und die vielen Anregungen, und für die gute Atmosphäre während der Versammlung.

 

Der Aufsichtsrat  /  Der Vorstand

Jetzt auch Vattenfall im Fotovoltaik-Geschäft!

07.04.2016: Hat etwas gedauert, aber jetzt steigt auch der schwedische Energiekonzern in die Solarbranche ein.  In Deutschland hat Vattenfall Probleme, sein Kohlegeschäft zu verkaufen, in Grossbritannien / Wales steht jetzt die erste 5 Megawatt-Anlage, direkt neben einem Windpark.  So werden die Stromgestehungskosten reduziert, denn man teilt sich das Stromnetz.  Alle Details zu diesem Projekt finden Sie hier.

Ökostrom - im Vergleich  günstiger

5 Jahre ist es nun her, dass es in Fukushima / Japan zu mehreren Super-Gaus im Atomkraftwerk gekommen ist. In den Blöcken 1-3 kam es zur Kernschmelze. Nach wie vor ist die Situation vor Ort kritisch und bedrohlich. MIt einer Eiswand wird versucht, verseuchtes Wasser daran zu hindern, ins Meer zu gelangen. Die Radioaktivität ist allerdings schon an der West-Küste der USA angekommen. Auch ist die Umgebung um Fukushima so stark verseucht, dass man die Bewohner dort nicht wieder ansiedeln kann, auch wenn es die Regierung aus Kostengründen so plant.

 

Fukushima war und ist eine menschliche Tragödie und ein finanzielles Desaster.  Auch sind wir in Europa nicht sicher, so lange Atomkraftwerke in Betrieb sind, vor allem Risiko-Kraftwerke wie in Fessenheim / Frankreich an der deutschen Grenze.

 

Jeder von uns kann etwas dazu beitragen, dass die Menge an Atomstrom in unseren Stromnetzen abnimmt.  Ökostrom muss nicht teurer sein, wie Sie in den verschiedenen Preisvergleichs-Portalen festellen werden.Wichtig dabei ist es, als Suchkriterium nachhaltigen Ökostrom einzugeben.

 

Wechseln Sie zu Ökostrom, falls noch nicht geschehen. Ein wichtiger Beitrag zur Energiewende, für die Umwelt, für Ihr gutes Gewissen und Ihren Geldbeutel.

 

Kosten der Atomkraft laufen aus dem Ruder in Europa!

Die Finanzierung der Entsorgung radioaktiver Abfälle läuft europaweit aus dem Ruder. EU-Experten schätzen, dass für den Abbau der alten Meiler und die Entsorgung der Abfälle gegen 150 Milliarden Euro fehlen. «Der Spiegel» hat vergangene Woche ein entsprechendes EU-Papier publiziert.

 

Erneuerbare Energie weltweit auf dem Vormasch!

Das macht Hoffnung!

 

Mittlerweile haben auch die weltweit aktiven Finanzinvestoren entdeckt, dass sich mit Erneuerbarer Energie Geld verdienen lässt und ganz nebenbei auch noch die Umwelt geschont wird. In Europa ist der Ausbau rückläufig, hier muss nachgebessert werden.  Den Link zum Artikel finden Sie hier.

 

Alles GUTE zum Neuen Jahr!

 

Das wünschen wir Ihnen, Ihren Familien, Freunden und Kollegen, für 2016!

 

Der Aufsichtsrat und Vorstand der SolarInvest Main-Taunus eG

KLimawandel findet statt!  Broschüre des Umweltbundesamts

"Klimawandel findet statt. Er ist eine der größten Herausforderungen, vor denen die Menschheit steht."

 

So schreibt es das Umweltbundesamt in seiner Broschüre "Klimaneutral leben". Wir sind der Meinung, dass dies nicht übertrieben ist. Leider handelt unsere Bundesregierung nicht konsequent nach ihrer eigenen Feststellung.            

Die Broschüre können Sie HIER runterladen.

Weiter heisst es in der Broschüre:

"Klimaschutz ist wichtig. Das wissen wir. Darin sind wir uns einig" .

Hier passt das Zitat von Prof. Dr. Harald Welzer: ..denn sie tun nicht, was sie wissen""

Energie-Info-Abend am 23.11.2015 in Eschborn

Eine sehr gelungene Veranstaltung...  so kann man den Energie-Info-Abend am 23.11.15 in der Heinrich-von-Kleist-Schule in Eschborn bezeichnen. Organisiert vom Ersten Stadtrat Thomas Ebert und Klimaschutzmanager Edmund Flößer-Zilz,  mehrere Infostände und Vorträge rund um das Thema "Energie" standen den Besuchern zum Angebot. 


Hauptredner war der "altbekannte" Journalist und Autor Franz Alt. Herr Alt reist unermüdlich um den Globus, um Menschen davon zu überzeugen, dass wir gar keine andere Wahl haben als die Energiewende endlich konsequent umzusetzen. "Die Energiewende macht uns alle zu Gewinnern, und die Sonne schickt uns keine Rechnung". Unter diesem Motto hat er die Besucher anschaulich in seinem Vortrag mitgenommen.


Im Anschluss wurde von der Stadt Eschborn das Energie-Forum ins Leben gerufen. Hier entsteht ein Netzwerk zwischen lokalen Akteuren des Energie- und Klimaschutzbereichs.   Die SolarInvest Main-Taunus eG ist dem Forum beigetreten und wird sich in diese Initiative gerne einbringen.

Bundesregierung streicht Förderprogramm für Solarspeicher!

Es wäre ja auch zu schön gewesen....           Die Bundesregierung wird die Förderung für Solarspeicher, die insbesondere im privaten Haushalt zum Einsatz kommen, ab 2016 streichen.

Wir wissen, dass wir die Speichertechnik für  die Energiewende brauchen. Die logische Konsequenz ist es, die Entwicklung in dieser Phase zu unterstützen. Stattdessen überlässt man die Entwicklung jetzt Firmen im Ausland. Dafür subventioniert die Bundesregierung stillgelegte Kohlekraftwerke, die als "Reserve" zugeschaltet werden sollen. Dumm nur, dass diese Kraftwerke sich gar nicht als Reserve eignen, da sie viel zu lange benötigen, um bei Bedarf einsatzbereit zu sein.  Irgend etwas läuft da schief in Berlin...

Rückkauf der Energienetze bald verboten?

Empfindlicher Rückschlag für Kommunen, die ihre Energienetze in Eigenregie betreiben wollen: Ein Referentenentwurf des Wirtschaftsministeriums soll die Direktvergabe von Konzessionen an Stadtwerke verhindern.Bundesminister Gabriel will die Stromnetze im Betrieb der großen Energieversorger lassen.

Dein Artikel dazu im Spiegel online finden Sie hier.

Beschlossen: die EEG-Umlage steigt in 2016 um 3% an!

Nachdem die EEG-Umlage in 2015 leicht gefallen ist, wird sie ab 2016 wieder ansteigen, obwohl die Strompreise an der Strombörse stark gefallen sind. Derzeit profitiert die Industrie durch günstige Einkaufspreise, wir haben nach wie vor den billigsten Strom in ganz Europa, für die Industrie. Der Privatkunde zahlt fast den höchsten Preis für Strom, im Vergleich mit anderen EU-Ländern.   Einige Details finden Sie in diesem Artikel.

Bürgerenergie-Konvent des Bündnis Bürgerenergie e.V.

Bürgerenergie: "Wir werden rausgedrängt"


Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel benachteilige systematisch kleine Investoren und Genossenschaften bei der Energiewende, kritisieren "Energiebürger". Dagegen will der Chef des Bündnisses Bürgerenergie, Thomas Banning, in der Öffentlichkeit nun "richtig Dampf" machen. Den kompletten Artikel finden Sie hier!  


Zu der Startseite des Bündnisses mit vielen weiteren Informationen gelangen Sie hier:

Mr. Obama für die "Energie-Revolution" in den USA!

Das wird alle Anhänger der Energiewende freuen!  Präsident Obama spricht sich klar für die Energiewende in den USA aus macht Stimmung gegen die Öl- und Kohlelobbyisten.  Diese stünden der Zukunft und der Innovation nur im Weg. Den Artikel der finanzen.net dazu finden Sie hier.

 

Solch eine klare Aussage haben wir in Deutschland zuletzt bei Einführung des EEG im Jahr 2000 gehört. Natürlich versuchen aktuell viele Länder, sich vor dem anstehenden Klimagipfel in Paris zu positionieren. In Deutschland wird die Energiewende mit Bürgerbeteiligung allerdings eher erschwert.  Mittlerweile sind es die Kohlekraftwerks-Betreiber selbst, die aus wirtschaftlichen Gründen die Schliessung vieler Kohlekraftwerke ins Auge fassen. Der Druck der Erneuerbaren macht sich bemerkbar!  Den Artikel vom Handelsblatt dazu finden Sie hier!

Unsere neunte PV-Anlage in Betrieb und eingeweiht

Wir freuen uns, in einer weiteren Mitgliedsgemeinde eine erste PV-Anlage betreiben zu können! Es handelt sich um das Schulkinderhaus Süd-West in Eschborn. Eingeweiht wurde sie am 20 Juli, zusammen mit Bürgermeister Geiger, Erster Stadtrat Ebert,dem Klimaschutzbeauftragten der Stadt Eschborn, Herrn Flößer-Zilz, sowie weiteren Teilnehmern.

Sie wird ca. 9000 kWh Strom im Jahr produzieren, wovon ca. 70% im Gebäude verbraucht werden. Die Anlage soll den jungen Schülerinnen und Schülern verdeutlichen, wie die ganz lokale Energiewende möglich ist. 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Verantwortlichen der Stadt Eschborn für die tolle Zusammenarbeit und sind zuversichtlich, dass es noch weitere Kooperationsmöglichkeiten in Eschborn geben wird.

 

Das Team, seit der Generalversammlung vom 17.06.15

Von Links: Franz Jirasek, Waldemar Haux, Michael Fuhr, Oliver Bauch, Alex Wenzel, Peter Schöbel, Günter Bouffier.

 

An 17.06. hat sich das Team des Aufsichtsrats vergrößert. Die bis dahin Vorsitzende Ingrid Kairat ist am 17.06. zurückgetreten, Herr Jirasek und Herr Bauch sind in den AR aufgerückt, Herr Schöbel hat den Vorsitz übernommen. Herr Bouffier und Herr Wenzel sind  nach wie vor im Vorstand aktiv.

Generalversammlung der SolarInvest am 17. Juni 2015

Am 17.06.15 haben wir in Hofheim unsere Generalversammlung 2015 abgehalten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Mitgliedern für die rege Teilnahme.


Unsere bis dahin sehr engagierte Aufsichtsratsvoritzende, Ingrid Kairat, ist zu unserem Bedauern aus privaten Gründen aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Wir bedanken uns bei Ingrid für die aktive Unterstützung seit Gründung der SolarInvest und wünschen ihr bei ihren vielen Aktivitäten viel Freude und gutes Gelingen. 


Ganz herzlich möchten wir die beiden neu gewählten Mitglieder im Aufsichtsrat begrüssen. Herr Franz Jirasek, erster Beigeordneter der Gemeinde Kriftel, sowie Herrn Oliver Bauch, Bauamtsleiter der Gemeinde Liederbach, werden unsere Genossenschaft ab sofort mit Rat und Tat stärken. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

 

Unser Ziel ist es, weiter zu wachsen und weitere Projekte zu realisieren, trotz der Unwägbarkeiten, mit denen Genossenschaften aktuell zu kämpfen haben.  

 

Das Protokoll  der Generalversammlung wird in Kürze auf unserer Hompage unter dem „Mitgliederbereich“ zu lesen sein.

 

Mit sonnigen Grüssen

Der Vorstand


Weltweit hat das Ende der Kohle schon begonnen.....

Gerne beruft man sich auf die Volksrepublik China, wenn man von den eigenen Problemen ablenken möchte. China ist mit Abstand der größte CO2-Emittent der Welt, gefolgt von den USA.  Wenn man diese absoluten Zahlen auf die Pro-Kopf-Zahlen runterbricht, sieht das in China allerdings wieder ganz anders aus.  UND: ausgerechnet diese beiden Länder investieren massiv in den Ausbau der Erneuerbaren. Der CO2-Ausstoß wird in China  in 2015 um ca.10% sinken, so wird vermutet.  Interessante Details hat aktuell die taz zusammengestellt, den Artikel finden Sie hier.

Rückgang des weltweiten CO2-Ausstosses! Unter anderem Dank China!

Toller Artikel von Hans-Josef Fell, dem Präsidenten der Energy Watch Group und Mit-Autor des EEG.  China nimmt jetzt richtig Fahrt auf in Sachen Erneuerbare Energie. Deutschland schwächelt nach wie vor, das Ende des fossilen Zeitalters ist definitv eingeläutet....       Den Artikel finden Sie hier. 



Ein Jahr  voller Superlative für die Erneuerbare Energie, FAZ, Jan. 2015

Viele Rekorde im Energiesektor wurden 2014 erzielt, fast durchweg eine Erfolgsgeschichte der Erneuerbaren Energien! Eigentlich sollte es die Bundesregierung freuen, denn unsere Abhängigkeit von Primär-Rohstoffen aus dem Ausland ist wieder ein Stück gesunken. Auch profitieren viele Kommunen und Gemeinden von dem dezentralen Ausbau der Energiewirtschaft, durch zusätzliche Steuereinnahmen.  Den kompletten Artikel der FAZ finden Sie hier:

Wie war das Jahr 2014 für die Windkraft, europaweit?

Die Windkraft hatte 2014 ein gutes Jahr in Europa. Das zeigen aktuelle Zahlen, die der europäische Windkraftverband European Wind Energy Association (EWEA) jetzt vorgelegt hat.

Das Fazit, das sich aus dem Report ziehen lässt: Europa wird Erneuerbar und das in ziemlich großen Schritten.


Hier sind einige der spannendsten Zahlen aus dem Report:

Neubau: In Europa wurden 2014 Windräder mit einer Leistung von rund 12 Gigawatt installiert, was 3,8 Prozent mehr war als im Jahr 2013.

Investitionen: Insgesamt steckten die Windparkbetreiber zwischen 13 und 18 Milliarden Euro in die neuen Anlagen.      


Den ganzen Report finden Sie hier.

Power-to-Gas, Energie-Speichertechnik in Frankfurt

Es ist möglich! .... Diese Erkenntnis gewannen einige Genossen der SolarInvest bei der Besichtigung der Power-to-Gas-Anlage am 05.02. in Frankfurt.  Es ist möglich, überschüssigen Strom in Wasserstoff umzuwandeln und ins öffentliche Gasnetz einzuspeisen. Unser Gasverteilernetz hat eine Jahresspeicherkapazität von ca 200 TerraWatt/h. Laut Berechnungen benötigen wir im Jahr 2050 "nur" ca. 50 tWh.  Die Pilotanlage in Frankfurt wird von der Thüga-Gruppe betrieben, der sich ca 100 Stadtwerke angeschlossen haben, unter anderem die Mainova AG. Die Frankfurter Anlage war weltweit die erste, die seit Nov. 2013 Wasserstoff in ein öffentliches Gasnetz einspeist.  Jetzt wird daran gearbeitet, den Wasserstoff durch Zugabe von Kohlendioxid in Methan umzuwandeln und damit die Qualität zu optimieren.  Eine weitere Anlage wird aktuell in Mainz geplant.

 

Die Vision der Thüga:, 97% der regenerativen Energie soll in Zukunft dezentral erzeugt werden.   Dieser Vision können wir uns rundherum anschliessen.

weitere interessante Artikel finden Sie in unseren


Artikel-Archiven

2015 - 2014 - 2013